Aufstockung des Dom Hotels in Limburg



In der historischen Altstadt von Limburg wurde ein denkmalgeschütztes Gebäude teilzerstört und durch eine völlig unmaßstäbliche Aufstockung entstellt. 
Die Maßnahme ist nicht nur eine Störung des Straßenbildes, es ist ein massiver Eingriff in die Altstadt insgesamt.

Absolut unverständlich ist die Tatsache, dass die Bauaufsicht  in Limburg den Bauantrag unter Mitwirkung der unteren Denkmalschutzbehörde und des Landesamtes für Denkmalschutz genehmigte.

Die Empörung der Bevölkerung zeigt sich in zahlreichen Leserbriefen zu dem Vorfall.
Doch die Sache ist nicht nur eine Limburger Lokalposse, sie wirkt auf ganz Hessen und darüber hinaus.

Nach Erteilung der Baugenehmigung und der Umsetzung dieser Baumassnahme, steht weiteren Aufstockungen nichts mehr im Wege.

und was darauf folgen könnte

Römer 2/4/6

Da die Räume in dem historischen Gebäude als Sanierungsmuseum genutzt werden
sollten, wäre eine Aufstockung für Verwaltung und Besprechungsräume wichtig, 
Besucher könnten von hier einen guten Überblick über die Altstadt genießen und hätten dazu den Dom im Auge.

Haus am Rossmarkt

Für das dort liegende Ingenieurbüro wäre eine Aufstockung sicherlich nützlich, für den Inhaber wäre es auch ein gutes Verkaufsargument, wenn er die Firma einmal abgeben will.

Franziskanerkloster neben der Stadtkirche

Da das Bischöfliche Ordinariat mit der Verlagerung seiner Verwaltung begonnen hat, wäre eine Aufstockung des früheren Klosterflügels am Bischofsplatz eine gute und in jeder Beziehung naherliegende Möglichkeit.

Commerzbank am Kornmarkt

Auch der Commerzbank käme die Möglichkeit neue Räume im Haus zu schaffen sehr entgegen statt diese an anderer Stelle anzumieten. Da das Domhotel in der Nähe schon aufgestockt hat, würde sich diese Erweiterung harmonisch in die Umgebung einfügen.

Walderdorffer Hof

Für die Firmen im Walderdorffer Hof wäre eine Aufstockung für Konferenzräume, die auch an Andere vermietet werden könnten, eine Steigerung der Attraktivität.
Die Tagungsteilnehmer hätten einen Blick über die Altstadt und auf den Dom, die Aufstockung wäre somit auch Werbung für die Altstadt.

Der Edelsäcker

Nachdem das Domhotel aufgestockt wurde, könnte man dem Hotel Edelsäcker eine solche schlecht verwehren. Auch hier würden sich die Gäste über die schöne Aussicht auf Dom und Altstadt freuen.

Limburger Schloss

Für die Domsingknaben wird ja ein Übungsraum im Schloß gesucht. Auch hier wäre die Aufstockung – mit einem eleganten Treppenturm im Schloßhof – eine denkbare Lösung. Man könnte sogar überlegen, eine Werbung für die Dommusiken anzubringen, die von allen mit dem Zug ankommenden Reisenden gesehen würde.

Schlosshof

Wenn das Stadtarchiv auch eine Erweiterung erfahren hat, wären Ausstellungsräume in einer Aufstockung eine gute Sache, auch hier wäre der Blick auf Altstadt und Dom sicherlich sehr erwünscht.

Die Altstadt hätte nun so viele tolle Aussichtspunkte an denen man sehen könnte, wie sehr sie sich inzwischen verändert hat

Spass beiseite! Wenn Sie unsere Meinung teilen, dann unterstützen Sie uns bitte durch Ihre Unterschrift bei der unten verlinkten Online-Petition. Und/oder schreiben Sie uns ihre Meinung.

Visits: 2407

4 Antworten auf „Aufstockung des Dom Hotels in Limburg“

Ein unfassbarer Stilbruch in der historischen Altstadt von Limburg muss verhindert werden. Den Planern und Architekten sollte der Bleistift abbrechen, sofern er noch vorhanden ist.

Ich möchte etwas zitieren. Am 30.09.2004 gab es einen Artikel in der NNP über eine Dame der Altstadt. Sie sagte “ Sie sorge sich um die Altstadt, wenn sie zunehmend Bauherren überlassen werde, denen Gestalt und Geschichte gleichgültig sind.

Ich bin fassungslos ! Das hat mit Denkmalpflege und Architektur im Sinne von Baukunst überhaupt nichts zu tun.

Was will uns der ‚Künstler‘ denn damit sagen ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.